Hoppetosse und Eichenprozessionsspinner

… vorher Eichenprozessionsspinner 

Der Eichenprozessionsspinner hat auch vor dem Wald, in dem unsere Hoppetosse steht nicht haltgemacht. Nachdem sich in der unmittelbaren Umgebung unseres Bauwagens die ersten Raupen gezeigt hatten wurden sofort umfangreiche Maßnahmen beschlossen und umgesetzt.

Ein brachliegendes Gartengrundstück an der Feldstraße wurde uns freundlicherweise als vorübergehende Zuflucht zur Verfügung gestellt und am selben Tag begann die Rodung des Grundstückes sowie die Herrichtung des Gartenhauses, auch eine Toilette wurde herbeigeschafft.
Bereits am nächsten Kindergartentag wurde das neue Domizil bezogen, nicht einen Tag mussten die Kinder zuhause bleiben!

Mittlerweile wurde auch ein großzügiger Sandkasten samt Sonnensegel errichtet.

Unser Erzieherteam hat, gemeinsam mit den Waldkindern (oder heißt es im Moment richtigerweise “Feldkinder”?) begonnen, die vorhandenen Hochbeete wieder zu bewirtschaften. Gemeinsam wurden beim Gärtner verschiedene Pflanzen (wie Tomaten, Kürbisse etc.) eingekauft, die jetzt umgehend eingepflanzt werden sollen.

Trotz allem bleibt der Wald natürlich das Hauptthema und auch von der Feldstraße aus lässt sich der Wald gut erreichen. Zurück in den Wald werden die Kleinen wieder gehen, sobald unser Revierförster, Herr Keller, dafür grünes Licht gegeben hat.